Samstag, 15 September 2012 17:24

Ahmadinedschad: „Durch Verbesserung der Weltverwaltung sollte man nicht mehr Zeuge von Obdachlosigkeit sein“

Ahmadinedschad: „Durch Verbesserung der Weltverwaltung sollte man nicht mehr Zeuge von Obdachlosigkeit sein“
Teheran (IRIB) - Der Präsident der IR Iran brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass man durch die Verbesserung des internationalen Managements nicht mehr Zeuge von Obdachlosigkeit der Menschen sein müsse.

Mahmud Ahmadinedschad brachte am heutigen Samstag beim Treffen mit dem Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, António Guterres zum Ausdruck, das Flüchtlinskommissariat gehöre zu den wenigen internationalen Organisationen, die unabhängig von dem politischen Kurs des Hegemonialsystems handeln und sagte: „Wir hoffen, dass mit Hilfe des Hohen Flüchtlingskommissariats der UNO sobald wie möglich die in der Welt herrschende Ordnung verbessert wird, Gerechtigkeit waltet und alle Flüchtlinge in der Welt in ihre Länder zurückkehren werden und niemand mehr obdachlos sein wird."
António Guterres bedankte sich bei diesem Treffen für die über 30jährige Gastgeberschaft der IR Iran für afghanische Flüchtlinge und hob hervor: „Die Gastgeberschaft des iranischen Volkes für die afghanischen Flüchtlinge war überaus großzügig und die Beschlüsse der iranischen Regierung gegenüber diesen waren sehr konstruktiv und stützten sich auf die tiefgreifenden religiösen Überzeugungen der Iraner."

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren