Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 14 Dezember 2011 16:00

Ahmadinedschad: Feinde müssen mit Iran in Verbindung treten

Ahmadinedschad: Feinde müssen mit Iran in Verbindung treten
Yasudsch/Iran - Der Präsident der IR Iran hat die Aufnahme von Wechselbeziehungen zum iranischen Volk und die Einstellung der feindseligen Politik gegenüber Teheran, als einzigen Weg für ein Vorankommen der Feinde bezeichnet.
Wie es einem IRNA-Bericht zufolge heißt, hat Mahmud Ahmadinedschad am heutigen Mittwoch vor den Einwohnern von Gachsaran (Südwestiran) gesagt: "Wenn die Feinde ihre feindselige Politik gegenüber Teheran fortsetzen wollen, wird das iranische Volk durch seine Standhaftigkeit deren Macht eine Niederlage erteilen."
Der iranische Präsident sagte vor den Bürgern von Yasudsch: "Das iranische Volk wird sich dem taktlosen Verhalten und den übermäßigen Forderungen der Feinde gegenüber nicht im Geringsten vom Wege der Ideale der Revolution abbringen lassen."
Bezüglich der Anwesenheit der Besatzer in Afghanistan sagte er: "Von dem Tag an, an dem die ausländischen Militärs nach Afghanistan gekommen sind, sind Hunderte Menschen dieses Landes getötet worden und die Produktion von Drogen wurde um ein vielfaches gesteigert.
Mahmud Ahmadinedschad kritisierte außerdem das amerikanische Vorgehen im Irak und sagte: "Die amerikanischen Militärs haben in den vergangenen 8 Jahren eine Million Iraker getötet oder verletzt."

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren