Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 16 August 2007 19:56

Ahmadinejad bewertet seine Reise nach Afghanistan, Turkmenistan und Kirgisien positiv

Präsident Ahmadinejad bezeichnete seine Rundereise nach Afghanistan, Turkmenistan und Kirgisien als einen Wendepunkt im Ausbau der Beziehungen zu diesen Ländern.
Über die Ergebnisse seiner Reise sagte Ahmadinejad heute: In Afghanistan habe er mit dem Präsidenten über regionale und internationale Entwicklungen gesprochen; es wurden vier Kooperationsabkommen in den Bereichen Wirtschaft, Handel, Investition in Bergbau, Wasser, Elektrizität und Energie sowie Sicherheitsabkommen unterzeichnet.
Ahmadinejad betonte, dass die IRI den politischen Prozess in Afghanistan und den Verlauf zur Ruhe und nationaler Integrität in diesem Land unterstützt.
Er fügte hinzu, bei der Reise nach Turkmenistan habe er mit dem Präsidenten dieses Landes über den Ausbau der bilateralen Beziehungen gesprochen. Er wies auf das 3.1 Milliarden Dollar Handelsvolumen zwischen beiden Ländern hin und sagte, dass in Turkmenistan neue Abkommen zum Ausbau der Kooperationen in den Bereichen Transport, Handel, Grenzwesen, Staudammbau sowie Zusammenarbeit der Fernsehen und Rundfunkanstalten beider Länder unterzeichnet wurden.
Ahmadinejad sagte: Es wurde die Einberufung eines Komitees für Zusammenarbeit im Gas- und Energiewesen vereinbart; die Unterlagen werden angefertigt und werden bei der Reise des turkmenischen Präsidenten zur Unterzeichnung vorgelegt. Über seine Kirgisienreise und Teilnahme am Schanghaier-Gipfel sagte Ahmadinejad, dass diese Sitzung eine positive wirtschaftliche Rolle in der Region spielt. Die Teilnahme Irans wird gegenseitigen Nutzen für alle Mitglieder haben.
Er betonte: Neben dem Gipfel, wo die Standpunkte Irans vorgetragen wurden, habe er auch mit den Präsidenten Chinas, Tadjikistans, Kirgisiens und Kasachstans Gespräche geführt.
In Kirgisien traf sich Ahmadinejad mit dem Parlamentschef, Finanzminister und einigen Universitätsdozenten dieses Landes.
Ahmadinejad wies dann auf sein über einstündiges Treffen mit dem chinesischen Präsidenten am Rande der Schanghaier-Sitzung hin und sagte, die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Iran und China wachsen und daher sei vorauszusehen, dass in diesem Jahr das Handelsvolumen auf 20 Millairden Dollar ansteigten wird.
Präsident Ahmadinejad kündigte ein Gipfeltreffen der Anrainerstaaten des Kaspischen Meeres in Teheran an und sagte: Bei den Gesprächen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin wurde er noch einmal zur Teilnahme an dieser Sitzung eingeladen. Das Treffen mit dem kasachischen Präsidenten sei positiv verlaufen; er und Nazar Baijof haben einen uneingeschränkten Ausbau der Beziehungen vereinbart.
Ahmadinejad sagte: Man beschloss die Einberufung einer gemeinsamen Kommission bis zum Sommerende; bei der bevorstehenden Reise des kasachischen Präsidenten nach Teheran sollen die Abkommensunterlagen unterzeichnet werden.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren