Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 03 März 2016 06:15

Britischer Außenminister für den Verbleib seines Landes in der EU

Britischer Außenminister für den Verbleib seines Landes  in der EU
London (IRIB) – Der britische Außenminister hat sich für den Verbleib seines Landes in der EU ausgesprochen.

Als Reaktion auf den Bericht des britischen Regierungschefs, David Cameron, über die Auswirkungen und Folgen des Austritts Englands aus der EU, sagte Phillip Hammond am Mittwoch: Folglich wird jede andere Option – außer dem Verbleib in der EU – England schwächen und unsicher machen.

Hammond zufolge sind Abbau von Arbeitsplätzen und Inflation ein Teil des Preises, den England für den EU-Austritt zahlen müsste.

Weiterhin wies er auf die Volksabstimmung am 23. Juni über den Austritt Englands aus der EU hin und erklärte: Falls die Briten dafür stimmen, werden die Verhandlungen zwischen London und Brüssel über die Neudefinierung der Beziehungen mindestens zwei Jahre andauern.

Die britische Regierung legte M Mittwoch dem Unterhaus einen Bericht über die möglichen Folgen des Austritts oder Verbleib Englands in der EU vor. Demzufolge ist eine der Folgen des Austritts Englands aus der EU, die Rückkehr zu den Vorschriften der Welthandelsorganisation und Einführung neuer Tarife dieser Organisation für den Import und Export dieses Landes.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren