Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Montag, 29 Februar 2016 07:05

Irans Verteidigungsminister: Militärische Zusammenarbeit mit Russland einen Wendepunkt erreicht

Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu und der iranische Verteidigungsminister Hossein Dehghan beim Trefen im Teheran im Januar 2015 Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu und der iranische Verteidigungsminister Hossein Dehghan beim Trefen im Teheran im Januar 2015
Teheran (IRNA/ SputnikNews) - Die Zusammenarbeit zwischen dem Iran und Russland im militärtechnischen Bereich hat sich laut dem iranischen Verteidigungsminister in den vergangenen zwei Jahren stark gewandelt und einen Wendepunkt erreicht.

Der Iran habe die Verhandlungen über für das Land nötige Waffenlieferungen eingeleitet und eine Reihe von Verträgen abgeschlossen, die jetzt erfüllt werden sollten, sagte Hossein Dehghan am Sonntag am Rande einer militärischen Veranstaltung in Teheran vor Reportern.

Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu hatte am 22. Februar mit seinem iranischen Amtskollegen und dem iranischen Präsidenten Hassan Rouhani den Verkauf von S-300-Raketenkomplexen neuer Generation an Teheran besprochen.

 

Der Iran hatte bereits 2007 Luftabwehrraketen vom Typ S-300PMU-1 im Wert von rund 900 Millionen US-Dollar bestellt. Im September 2010 legte der damalige russische Präsident Dmitri Medwedew die Lieferung aufs Eis. Im April 2015 hob Russland das S-300-Lieferverbot für den Iran wieder auf. Teheran erwartet, dass die erste Lieferung noch im ersten Halbjahr 2016 zugestellt wird.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren