Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 23 Februar 2016 07:02

UNO: Bei allen vier US-Luftangriffen wurde ein afghanischer Zivilist getötet

Der syrische Präsident Baschar al-Assad Der syrische Präsident Baschar al-Assad
New York (Press TV) - Laut den von der UNO veröffentlichten Statistiken ist bei allen vier US-Luftangriffen in Afghanistan 2015 ein Zivilist ums Leben gekommen.

Die Unterstützungsmission der Vereinten Nationen in Afghanistan, kurz UNAMA, gab in einem am Montag veröffentlichten Bericht bekannt, dass die Zahl der bei Angriffen der US-Kampfflugzeuge und Drohnen getöteten afghanischen Zivilisten den höchsten Stand seit 2008 erreicht hat.

Dem UNAMA-Bericht zufolge verloren bei insgesamt 411 US-Luftangriffen im vergangenen Jahr 103 Zivilisten ihr Leben. 2014 gab es 101 zivile Opfer bei 1.136 Angriffen, d.h. nur ein Zivilist bei allen 11 Luftangriffen.

Die steigende Zahl der zivilen Opfer hat die Besorgnisse über die fehlende Präzision der US-Luftangriffe sowie eine Änderung der Bestimmungen für diese Angriffe erhöht.

Nach mehr als einem Jahrzehnt beendete die US-geführte Koalition Ende 2014 ihren Kampfeinsatz in Afghansitan. Zurzeit befinden sich etwa 6000 Militärkräfte aus verschiedenen Ländern zur Ausbildung der afghanischen Sicherheits- und Armeekräfte. Auch eine 3000 Mann starke Anti-Terrortruppe ist in diesem vom Krieg heimgesuchten Land stationiert.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren