Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 12 Februar 2016 06:49

Iran: Der UN-Sicherheitsrat kann nicht Sanktionen aufgrund gefälschter Bedrohungen verhängen

Iran: Der UN-Sicherheitsrat kann nicht Sanktionen aufgrund gefälschter Bedrohungen verhängen
New York (IRNA/IRIB) – Sanktionen des UN-Sicherheitsrats gegen Länder sind nach Ansicht des iranischen Botschafters bei den Vereinten Nationen nur bei real existierenden Bedrohungen durch diese Länder gerechtfertigt, und der Sicherheitsrat kann nicht Sanktionen aufgrund gefälschter Bedrohungen verhängen.

Gholamali Khoshrou sagte am Donnerstag, bei der Sondersitzung des Sicherheitsrats, unter dem Motto: „Die Arbeit der Sanktions-Komitees des UN-Sicherheitsrats“ in New York: Die Sanktionen dürfen nich verhängt werden, um Völker zu bestrafen oder um damit bestimmte politiche Ziele zu erreichen, sondern sie sollen als die letzte Option in Betracht gezogen werden. Zuvor sollen alle friedlichen Wege zur Beilegung der Streitigkeiten ausgeschöpft werden.

Khoschru sagte dazu weiter, Sanktionen müssen zunächst auf ihre kurz- und langfristigen Folgen auf die verbrieften Rechte dder Völker geprüft werden, außerdem sollen sie auf eine bestimmte Zeit begrenzt sein. Sie müssten aber dann unverzüglich wieder aufgehoben werden, wenn die damit verbundenen Ziele erreicht worden sind.

Weiterhin wies er auf die negativen Folgen der Sanktionen auf die Rechte der Völker hin und betonte: Die Sanktionen verhindern allgemeine Dienstleistungen wie Bildung und medizinische Versorgung und blockieren den Fortschritt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren