Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 06 Februar 2016 16:28

USA fordern Wiederaufnahme von Verhandlungen mit Russland zur Verringerung strategischer Nuklearwaffen

USA fordern Wiederaufnahme von Verhandlungen mit Russland zur Verringerung strategischer Nuklearwaffen
Washington (IRIB) - Die Sicherheitsberaterin des Weißen Hauses, Susan Rice, hat Russland aufgefordert, die Verhandlungen über die Verringerung von strategischen Nuklearwaffen wideraufzunehmen.

Rice äußerte diese Forderung am Freitag 5. Februar zum fünften Jahrestag zur Verabschiedung des "New START"-Vertrags (Vertrag zur Verringerung der strategischen Nuklearwaffen) zwischen den beiden Weltmächten.

US-Präsident Barack Obama und der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew haben am 8. April 2010 den neuen "New START"-Vertrag unterzeichnet.

Diesem Vertrag zufolge ist es den USA und Russland erlaubt, 1.550 nukleare Sprengköpfe sowie 700 Trägersysteme zu stationieren.

Der Vertrag zur Verringerung der strategischen Nuklearwaffen, auch: START-Vertrag (Strategic Arms Reduction Treaty), wurde am 31. Juli 1991 zwischen den USA und der Sowjetunion geschlossen und sah die Reduzierung der strategischen Atomwaffen bis zum Jahr 2009 vor. Russland und die USA haben weitere Auseinandersetzungen u.a. der Kernwaffen-Abrüstungsvertrag (INF-Vertrag), der 1987 zwischen dem damaligen Sowjetführer Michail Gorbatschow und US-Präsident Ronald Reagan abgeschlossen wurde. Dieser Vertrag bezieht sich nicht nur auf den Verbot von Produktion, Besitz sowie den Test von Mittelstreckenraketen, sondern durch die Unterzeichnung wurden zwei Typen von Raketen vernichtet.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren