Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 27 August 2015 18:14

3 Tote und 7 Verletzte nach Ausgehverbot in türkischer Stadt

3 Tote und 7 Verletzte nach Ausgehverbot in türkischer Stadt
  Istanbul (IRNA) Medien berichteten heute von Unruhen in der Stadt Yuksek Ava im Südwesten der Türkei, nachdem dort das Ausgehverbot verhängt wurde. Bei diesen Unruhen wurden insgesamt 10 Personen getötet oder verletzt.

 

Der Nachrichtenagentur Doghan zufolge verhängte das Gouverneursamt von Hakkari Mittwochabend ab 22.30 Uhr lokaler Zeit bis auf das Weitere ein Ausgehverbot in der Stadt.

Der Vertreter der Demokratischen Kurdischen Volkspartei Abdullah Zeydan aus Hakkari im türkischen Parlament sagte: Die Auseinandersetzungen richteten sich gegen das Ausgehverbot, dabei starben drei Menschen, sieben wurden verletzt.

Tausende Einwohner der Stadt gingen letzte Nacht auf die Straßen.

In ganz Türkei setzten sich die Unruhen fort, so dass die Regierung in 111 Bezirken von 15 kurdischen Provinzen den Ausnahmezustand ausrief.

Diese Unruhen sind nach dem Selbstmordanschlag von Kurdensympathisanten in Suruc im Süden der Türkei und nahe der syrischen Grenze ausgebrochen. Der Anschlag hinterließ 31 Tote und etwa 100 Verletzte.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren