Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 25 August 2015 10:20

Hollande und Merkel fordern Umsetzung des Minsker Abkommens

Hollande und Merkel fordern Umsetzung des Minsker Abkommens
Berlin (IRNA) - Ein weiteres Mal haben der französische Präsident und die deutsche Bundeskanzlerin am Montga die Konfliktparteien in der Ost-Ukraine zur Einhaltung des Minsker Abkommens aufgerufen.

Einem Bericht der französischen Zeitung  Le Figaro zufolge äußerten sie ihr Bedauern über die anhaltenden Konflikte in dieser Region und drängten auf die Umsetzung des Minsker Abkommens, Minsk II. Bei diesem Treffen, an dem auch der ukrainische Präsident Petro Poroschenko anwesend war, sagte Angela Merkel, dass das Minsker Abkommen noch nicht vollständig umgesetzt worden sei, was eine steigende Opferzahl bedeute. Es müsse „alles dafür getan werden“, dass der Waffenstillstand Realität werde, fuhr sie fort. Bei dem Dreiertreffen im Kanzleramt in Berlin, erklärte Merkel, dass man zusammen gekommen sei, um das Minsker Abkommen umzusetzen, und nicht um es infrage zu stellen. Frankreichs Präsident, François Hollande, unterstrich: „Es gibt nur eine Vorschrift; und das ist die Einhaltung des Minsker Abkommens. Unsere Einschätzungen basieren auf dieser Vereinbarung.“

Am Montagabend trafen sich François Hollande, Angela Merkel und Petro Poroschenko in Berlin, um die Umsetzungswege des Minsker Friedensabkommens zu besprechen. Der russische Präsident Putin war zu dem Treffen nicht eingeladen worden.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren