Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 29 Mai 2015 06:52

Lawrow und Kerry fordern direkte Verhandlungen der Konfliktparteien in Ukraine

US-Außenminister John Kerry und sein russischer Kollege Sergej Lawrow in Genf (Archivbild) US-Außenminister John Kerry und sein russischer Kollege Sergej Lawrow in Genf (Archivbild)
Moskau/ Washington (IRNA) – Der russische und der US-Außenminister haben am Freitag bei einem Telefongespräch direkte Verhandlungen zwischen den Konfliktparteien in der Ukraine gefordert.
Dem russischen Außenministerium zufolge haben John Kerry und Sergej Lawrow bei diesem Telefongespräch, das eine Initiative der amerikanischen Seite war, die Ukrainekrise ausführlich besprochen. Zu den weiteren Gesprächsthemen gehörte die Zusammenarbeit beider Länder zur Lösung der Krisen im Nahen Osten, wie im Jemen und in Syrien.
Die russische Regierung hat in den vergangenen Wochen des Öfteren die ukrainische Regierung wegen der Missachtung des Minsker-Abkommens, insbesondere bezüglich der direkten Verhandlungen mit den Vertretern der selbsternannten Republiken Donezk und Lugansk, kritisiert. Der russische Außenminister Lawrow hat am Donnerstag bei einem Interview mit dem Sender Russia 24, seine Zweifel an der Umsetzung des Minsker-Abkommens durch die ukrainische Regierung geäußert. Das Minsker-Abkommen wurde am 12. Februar bei der Sitzung der vier Staaten Russland, Ukraine, Frankreich und Deutschland, in der weißrussischen Hauptstadt Minsk unterzeichnet.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren