Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 10 April 2015 03:25

Bundessicherheitsrat genehmigt subventionierten U-Boot-Export nach Israel

Dieses U-Boot der vergrößerten Dolphin-Klasse lieferte Deutschland 2012 nach Israel. Das mit einem kombinierten Antriebssystem aus Diesel- und Brennstoffzellen-Elektromotor ausgerüstete Boot gehört zu den weltweit modernsten Systemen und soll in der Lage sein, auch Atomwaffen einsetzen zu können Dieses U-Boot der vergrößerten Dolphin-Klasse lieferte Deutschland 2012 nach Israel. Das mit einem kombinierten Antriebssystem aus Diesel- und Brennstoffzellen-Elektromotor ausgerüstete Boot gehört zu den weltweit modernsten Systemen und soll in der Lage sein, auch Atomwaffen einsetzen zu können
Berlin (dradio/dpa/IRIB) - Deutschland kann ein weiteres U-Boot der Dolphin-Klasse an Israel liefern.
Der Bundessicherheitsrat genehmigte den Export, wie aus der entsprechenden Unterrichtung für den Wirtschaftsausschuss des Bundestages hervorgeht. Darüber berichtet die Süddeutsche Zeitung. Es ist das fünfte von insgesamt sechs U-Booten, die Israel versprochen wurden und zu einem Drittel mit deutschen Steuergeldern finanziert werden - das sind geschätzt 165 Millionen Euro. Nicht nur deshalb sind die Ausfuhren nach Israel eine heikle Angelegenheit. Es gilt als offenes Geheimnis, dass die israelische Marine die U-Boote nach der Lieferung so modifiziert, dass sie mit nuklearen Marschflugkörpern bewaffnet werden können. Der Bundessicherheitsrat ist ein geheim tagender Ausschuss des Kabinetts, in dem neben der Kanzlerin unter anderem Außen-, Verteidigung- und Innenminister über genehmigungspflichtige Rüstungsexporte entscheiden.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren