Donnerstag, 17 Januar 2013 15:22

Lawrow: CNN verfälscht Tatsachen von Syrien

Der russische Außenminister Sergej Lawrow Der russische Außenminister Sergej Lawrow
Duschanbe (IRIB) - Der russische Außenminister Sergej Lawrow verurteilte bei seinem Besuch in der tadschikischen Hauptstadt vor den Medien die Veröffentlichung von verfälschten Nachrichten durch den Fernsehsender CNN.  Außerdem fügte er hinzu, dass der US-Fernsehsender bei der Wiederspiegelung des Terroranschlags auf die Universität Aleppo danach strebe, durch Verfälschung von Tatsachen die öffentliche Meinung in einer Art und Weise irrezuführen, als sei dieser Vorfall eine Aktion der syrischen Regierung.

Er bezeichnete diese Art Begegnung von CNN mit den terroristischen Vorfällen in Syrien als beleidigend und fügte hinzu, die Hauptsache bestehe für Russland in der Einstellung von Auseinandersetzungen in Syrien. Dies stelle die Priorität dar. Erst dann werde man sich mit anderen Fragen befassen.
Lawrow wies auf die Differenzen zwischen Moskau und Washington über terroristische Vorfälle in Syrien hin und sagte, jegliche terroristische Aktion in Syrien sei aus der Sicht Russlands und Verantwortlichen der UNO zu verurteilen.
Er übte Kritik an der Stellung der USA, die die syrische Regierung als Urheber von Explosionen in der Universität Aleppo bezeichnet hätten.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren