Dienstag, 15 Januar 2013 17:19

Russland lehnt Syrien-Akte vor Den Haager Gericht ab

Russisches Aussenministerium in Moskau Russisches Aussenministerium in Moskau
Moskau (IRNA) - Da russische Außenministerium teilte am Dienstag in einer Erklärung mit, dass es abgelehnt hat, den Fall Syrien vor das internationaler Den Haager Gericht zu bringen.

In der Erklärung heißt es weiter, die Schweiz habe am Montag in Vertretung von 56 Ländern den Sicherheitsrat aufgefordert, die Syrien-Krise vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag zu bringen. Dieser zeitlich unpassende Antrag sei bezüglich der Prioritäten bzw. Einstellung der Gewalt und Blutvergießen in Syrien nicht konstruktiv. Russland glaube, dass die Zerrung des Falls vor dem internationalen Gerichtshof und die Suche nach Schuldigen zum gegebenen Zeitpunkt nur den Widerstand in den Konfliktparteien erhöhen und eine diplomatische Lösung nur erschweren werden. Russland forderte in der Erklärung alle Länder auf zu helfen, um eine Lösung gemäß internationalen Grundsätzen in Resolutionen des Sicherheitsrates und der Genfer Abkommen zu finden.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren