Diese Seite drucken
Freitag, 06 Juli 2012 10:20

„Freunde Syriens“ tagten in Paris

„Freunde Syriens“ tagten in Paris
Paris (dpa/IRIB) -  „Freunde Syriens“   haben  heute in Paris  die zerstrittenen Kräfte der Opposition  zum Zusammenhalt aufgefordert.

In der Abschlusserklärung ihres Treffens wird die Opposition ermahnt, als «glaubwürdige Alternative zum gegenwärtigen Regime» eine «gemeinsame Front» zu bilden. Dazu müsse sie sich auf ihre gemeinsamen Ziele konzentrieren.

Die Opposition hatte in den vergangenen Tagen mehrfach ein Bild der Zerstrittenheit geboten. Die „Freunde Syriens“  forderte von Assad zugleich einen Machtverzicht und ein sofortiges Ende der Gewalt. «Assad muss die Macht aufgeben», heißt es wörtlich darin. Die zunehmende Unterdrückung und Gewalt in Syrien bringe die Stabilität der gesamten Region in Gefahr. Russland und China blieben dem heutigen Treffen fern.  

Die Gruppe spricht sich in der Abschlusserklärung auch für die Bildung einer Übergangsregierung aus. Weiter heißt es dazu: «Alle, die die Glaubwürdigkeit eines Übergangs untergraben würden, sollen davon ausgeschlossen werden.» Beim Treffen der Syrien-«Aktionsgruppe» am vergangenen Wochenende in Genf war eine solche Formulierung am Widerstand Russlands und Chinas gescheitert.

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren