Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 24 November 2011 05:27

USA schickten Terroristen nach Syrien

USA schickten Terroristen nach Syrien
Bagdad (IRIB) - Die USA haben 400 Terroristen aus irakischen Gefängnissen freigelassen und diese nach Syrien geschickt, um die syrische Armee zu bekämpfen, so berichtete die irakische Nachrichtenagentur al-Nakhil.

Anis Naghash, ein libanesischer Experte für strategische Fragen hat erklärt, die Freilassung der Gefangenen wurde davon abhängig gemacht, dass sie akzeptieren, die syrische Armee zu bekämpfen.

Naghash kritisierte das Vorgehen der arabischen und internationalen Medien, die die bewaffneten Gruppen in Syrien ignorieren und fortwährend wiederholen, dass die syrische Armee Demonstranten tötet. Er unterstrich, die Medien vernachlässigen die Tatsache, dass die bewaffneten Gruppen bisher 2000 Personen von den syrischen Streit-, Sicherheits- und Polizeikräften getötet haben.

Diesem Bericht zufolge hat das Zentrum für US-Studien enthüllt, dass die al-Qaida im Irak von den USA selbst geschaffen wurde und das Ergebnis ihrer Politik und Militäroperationen dort zu sehen ist.

In diesem Bericht, der vom Belfer Zentrum in den USA veröffentlicht wurde, heißt es, dass die USA die Sicherheit Iraks durch die al-Qaida gefährdet haben. Die Angriffe der al-Qaida beschränken sich nicht nur auf den Angriff auf Regierungsgebäude oder militärische Anlagen sondern sind auch Urheber für die Zwietracht unter den ethnischen Gruppen in diesem Land, was sogar zu einem Bürgerkrieg führen könnte. Dies hätten dann die USA zu verantworten, heißt es ferner in diesem Bericht.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren