Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 27 Oktober 2011 06:21

Michael Moore: Washingtons Politiker dienen der Wall Street

Michael Moore: Washingtons Politiker dienen der Wall Street
Washington (IRIB) - Der US-amerikanische Filmproduzent Michael Moore hat unterstrichen, die Chefs in der Wall Street bezahlen die US-Politiker und haben sie dadurch sozusagen engagiert.

 

Dem Fernsehsender CNN zufolge hat der US-amerikanische Dokumentarfimemacher und Kritiker hat bei einem Gespräch mit Piers Morgan als Antwort auf eine Frage, wer in den USA zu den 99 Prozent gehört und wer die 1 Prozent sind gesagt, 1 Prozent sind die jenigen, die 40 Prozent des Reichtums des Landes zur Verfügung haben und die meisten Personen dieser 99 Prozent gehören der armen und mittleren Schicht der Gesellschaft an.

Moor hat erklärt, eine breite Masse dieser 99 Prozent, die dafür arbeiten um zu leben, schwere  Jobs machen und eine harte Zeit durchleben und nur mit Mühe ihren Lebensunterhalt beschaffen können; sie leben in einem Zustand, in dem die 1 Prozent bestimmen, wie sie leben sollen.

Er fügte hinzu, diese Phase der Gier begann vor 30 Jahren zur Zeit von Reagan und sie haben in diesen 30 Jahren den US-Bürgern das Leben erschwert. Die Bürger sagen wir sind die 99 Prozent und ihre vielen Probleme haben dazu geführt, dass sie protestieren. In den USA leben über 50 Millionen Menschen ohne medizinische Versicherung und Probleme im Bildungssystem haben dazu geführt, dass es in den USA 40 Millionen erwachsene Analphabetiker gibt.

Michael Moore ergänzte, bei der Anti-Wallstreet-Bewegung existiert der allgemeine Zorn über das, was sich ereignet. Tausende Menschen wurden bei den Anti-Wall Street-Protesten verhaftet, aber niemand von der Wallstreet und kein Bankier wurde wegen der Auslösung der Wirtschaftskrise verurteilt.

Einige große internationale Wirtschaftsunternehmen, die keine Steuern zahlen haben über 2 Trillionen Dollar auf ihren Konten und setzen dieses Geld nicht ein um Arbeitsstellen zu schaffen, so Moore.

Er kritisierte die hohen Studiengebühren und sagte: Warum müssen wir unsere eigenen Bürger, die lernen wollen, bestrafen?

Über die Anti-Wall-Street-Proteste, die zu Gewalt zwischen den Bürgern und der Polizei führen, sagte er, die Wall Street-Demonstranten sind nicht gewalttätig sondern die Polizei ist es, die Gewalt anwendet. Die US-Bürger haben sich wegen ihrer Überzeugung erhoben und dies ist eine Bewegung, die nicht durch Polizeigealt aufgehalten werden kann.

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren