Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Montag, 24 Oktober 2011 10:48

US-Botschafter in Syrien kehrt in die Heimat zurück

US-Botschafter in Syrien kehrt in die Heimat zurück
Washington/Damaskus.24.10.2011(ORF.at/IRIB)- Der US-Botschafter in Damaskus, Robert Ford, hat Syrien wegen der Attacken durch Syrer verlassen.

Das sagte ein Mitarbeiter der Botschaft heute. Seinen Angaben zufolge flog Ford nach Washington, um einen „Urlaub ohne festgelegtes Ende“ anzutreten. Der Botschafter protestiere damit auch dagegen, dass seine Bewegungsfreiheit eingeschränkt worden sei.

Die syrische  Regierung ist besonders verärgert über die Reise des US-Botschafters  in die Protesthochburg Hama Anfang Juli. Danach haben Anhänger des Präsidenten Bashar al-Assad den Botschafter mit Eiern, Tomaten und Steinen attackiert.

Im August hat Ford trotz Verbotes aus dem syrischen Außenministerium die Stadt Jasem besucht, die in der von Massenprotesten gegen das Assad-Regime erfassten Provinz Deraa im Süden des Landes liegt. Zuletzt wurde Ford am 29. September von Anhängern Assads ebenfalls mit Tomaten und Eiern angegriffen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren