Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Montag, 24 Oktober 2011 06:18

McCain: Militärische Operationen in Syrien sollten in Betracht gezogen werden

McCain: Militärische Operationen in Syrien sollten in Betracht gezogen werden
Washington (BBC/IRIB) - US-Senator John McCain ist der Auffassung, dass man nun nach dem Ende der Militäroperationen der Nato in Libyen eine militärische Lösung für die politische Krise in Syrien überdenken solle.

Laut BBC bezeichnete McCain die Nato-Errungeschaft in Libyen als Wegweiser, indem die US-Regierung betont, dass sie keine Militäroffensive gegen Syrien anstrebe und auch keine solche Forderung von der syrischen Opposition erhalten habe.
McCain sagte vor der Welt-Wirtschaftsversammlung in Jordanien: "Da nun die Militäroperationen in Libyen beendet werden, wird man sich darauf konzentrieren, welche Militäroperation zur Rettung des Lebens der Zivilisten in Syrien durchzuführen ist."
Es ist jedoch nicht klar, ob der US-Senator eine Militäroperation der USA fordert oder eine der Nato. Der US-Präsident hat erklärt, das die USA nich mit jeder Regierung Krieg führen könnten, um jegliches Töten in der Welt zu stoppen.
Zahlreiche oppsoitionelle Gruppen in Syrien haben kund gegeben, dass sie keine ausländischen Angriffe auf ihr Land fordern, denn so werde nur mehr Schaden angerichtet und mehr Leben gefährdet.
Derzeit haben die USA mehr als 15.000 Milliarden US-Dollar Schulden, die täglich steigen. Die Wirtschaftskrise in den USA, die Finazierung der Kosten von 70 Militärstützpunkten auf der ganzen Welt, sowie die Kosten der Feldzüge in den Nahen Osten, die von den Steuern der US-Bevölkerung finanziert werden, sorgen für massive Proteste in den USA.
Die USA können ihre Ziele im Irak nicht erreichen, was dafür gesorgt hat, dass das Weiße Haus den Abzug seiner Kräfte aus dem Irak bis Ende des laufenden Jahrs bekannt gegeben hat.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren