Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 19 Oktober 2011 14:05

US-Lobby will Iran unter Druck setzen

US-Lobby will Iran unter Druck setzen
Washington (Press TV) - Die US-Regierung berichtete von Konsultationen mit ihren Verbündeten, um Iran bezüglich der inszenierten Verschwörung über die Beteiligung Teherans an einem Terroranschlag auf den saudischen Botschafter in Washington, unter Druck zu setzen.
Der US-Außenamtssprecher Mark Toner sagte am Montag: „Ich muss sagen, dass die Konsultationen über diese Angelegenheit zweifelsohne sowohl in der UNO als auch bi- und multilateral fortgeführt werden.“
Das US-Justizministerium warf Iran am vergangenen Dienstag vor, an dem Plan zum Terroranschlag auf den saudischen Botschafter in den USA mit Hilfe einer Person, die angeblich Mitglied eines Drogenkartells in Mexiko ist, beteiligt gewesen zu sein.
Teheran hat bekannt gegeben, die mediale Projektion, die Washington diesbezüglich heraufbeschworen hat, geschieht nur, um die öffentliche Meinung von den Protestdemonstrationen gegen die Korruption und Kapitalismus irre zu führen, die das ganze Land erfasst hat.
Indessen wird diese gekünstelte Behauptung gegen Iran angeschnitten, in der dieses Land daran gehindert wurde, mit dem ehemaligen Automakler in den USA Kontakt aufzunehmen, der nach Angaben Washingtons an dieser behaupteten Verschwörung beteiligt gewesen sein soll.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren