Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 19 Oktober 2011 10:08

18 Tote bei türkischem Luftangriff auf PKK-Stellungen in Irak

18 Tote bei türkischem Luftangriff auf PKK-Stellungen in Irak
Ankara.19.10.2011(RIA Novosti/IRIB)-Mindestens achtzehn kurdische Separatisten seien bei den Luftangriffen der türkischen Armee auf die PKK-Stellungen in nördlichen Gebieten Iraks getötet worden, melden örtliche Medien unter Hinweis auf Quellen in den Sicherheitskräften.
Wie türkische Sicherheitsbehörden mitteilten, flog die Luftwaffe unter anderem Angriffe in den Kandil-Bergen, die als Hauptrückzugsgebiet der Rebellen gelten. Medienberichten zufolge überquerten auch türkische Bodentruppen die Grenze zum Nordirak. Wie die kurdische Nachrichtenagentur Firat meldete, überschritten türkische Kommandoeinheiten von der Größe eines Bataillons die Grenze.
Die Separatisten wurden in der an den Irak angrenzenden Provinz Hakkari vernichtet, wo sie in der vergangenen Nacht türkische Militärs überfallen hatten, berichtet der TV-Sender CNN-Turk.
Laut einer Mitteilung des türkischen Außenministeriums kamen bei dem Überfall 26 Armeeangehörige ums Leben und weitere 22 erlitten Verletzungen, 16 davon schwere.
Es dürfte sich um die schwersten Verluste der türkischen Armee handeln, seitdem die Kurdische Arbeiterpartei PKK 1984 den bewaffneten Kampf gegen den türkischen Staat aufnahm. In dem Konflikt starben bisher rund 45.000 Menschen.
Am Mittwochmorgen begann die türkische Armee mit Unterstützung von Fliegerkräften eine Bodenoperation zur Verfolgung und Vernichtung der kurdischen Separatisten im Nordirak, von wo aus sie auf das türkische Territorium eingedrungen waren.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren