Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Sonntag, 16 Oktober 2011 14:44

Bundespräsident: Wir werden Afghanistan nach 2014 nicht verlassen

Bundespräsident: Wir werden Afghanistan nach 2014 nicht verlassen
Kabul (ISNA) - Dem Bundespräsident, Christian Wulff, der am heutigen Sonntag überraschend in Afghanistan eingetroffen ist zufolge, ist die BRD nach wie vor ein Unterstützer der Afghanen.
ISNA zufolge gab Christian Wulff bei einem Treffen mit Hamid Karsai bekannt: „Deutschland und die internationale Gemeinschaft werden euer Land auch nach 2014 nicht im Stich lassen.“
„Millionen Afghanen wollen Frieden und deshalb steht die ganze Welt hinter ihnen“, so Wulff weiter. Ein weiteres Thema worauf der deutsche Präsident einging war das Thema Terrorismusbekämpfung. Wulff gab in diesem Zusammenhang bekannt, Afghanistan und die internationale Gemeinschaft dürften sich wegen ihrer Bemühungen gegen Terror und Gewalt gegen unschuldige Menschen nicht schämen. Weiter kritisierte er Kriminalität, die auf Drogen basierende Wirtschaft in Afghanistan und Korruption hart.
Themen über die Wulff mit Karsai noch Gespräche führen wird, ist die politische Zukunft von Afghanistan sowie Frauenrechte.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren