Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 11 Oktober 2011 05:16

Jemenitischer Abgeordneter kritisiert USA und Saudi Arabien

Jemenitischer Abgeordneter kritisiert USA und Saudi Arabien
Sanaa (IRIB) - Ein oppositioneller Parlamentsabgeordnete Jemens hat die Unterstützungen der USA und Saudi Arabiens für die jemenitische Regierung kritisiert.
Scheich Hamid Al Ahmar, oppositioneller Parlamentsabgeordneter und einer der bekannten Revolutionäre dieses Landes hat erklärt, die Regierungen der USA und Saudi Arabiens würden den  Revolutionären in Jemen mehr Probleme bereiten als die Regierung dieses Landes.

Er sagte im Gespräch mit Press TV, der Jemen befände sich in einer miserablen Lage und brauche einen Wechsel. Dabei wies er auf die dreißigjährige Herrschaft von Ali Abdullah Saleh in Jemen hin und unterstrich: "In den vergangenen drei Jahrzehnten haben sich viele Kriege in Jemen ereignet und es entstanden zahlreiche Probleme." Es sei an der Zeit, dass Ali Abdullah Saleh gehe, fuhr er fort.

Scheich Hamid Al Ahmar erklärte: "Saleh verhinderte jegliche Methoden für die friedliche Umstrukturierung auf  demokratische Weise, und deshalb haben die Bürger Jemens eine Revolution in Gang gesetzt."

Der jemenitische Abgeordnete forderte die Beendigung der Hilfen der USA und Saudi Arabiens an die Saleh-Regierung. Er sagte, die Amerikaner und die Saudis seien zwei ausländische Mächte, die wegen ihrer Interessen in Jemen mit dem Saleh-Regime in Verbindung stehen.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren