Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 08 Oktober 2011 12:54

Atomare Verschmutzung durch Israel in Palästina und arabischen Gewässern

Atomare Verschmutzung durch Israel in Palästina und arabischen Gewässern
Westjordanland (farsnews) - Palästinensische Quellen gaben bekannt, die atomaren Strahlen der Atomanlagen in Dimona im besetzten Palästina hätten zugenommen, wodurch die libyschen und arabischen Gewässer verschmutzt wurden und die Krebsfälle und verschiedene Krankheitsfälle in Palästina gestiegen sind.
Laut Fars News haben palästinensische Quellen berichtet, die Menge der atomaren Strahlen im Westjordanland durch die atomaren Aktivitäten der Atomanlage in Dimona in der Negev-Wüste seien angestiegen.

Der arabischen Zeitung El-Kuds-Arabia zufolge, haben palästinensische Quellen mehrmals unterstrichen, dass das israelische Regime ohne Kenntnis der Palästinenser seinen Atommüll im Süden des Westjordanlandes vergrabe.

Die arabische Zeitung Al Jazeera hat ferner diesen Bericht bekannt gegeben und unterstrichen, dass Forschungen zufolge das von Dimona versickerte Wasser die Gewässer der libyschen Region und des Nordens von Saudi Arabien erreicht habe.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren