Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 11 Juni 2011 16:07

31 Tote bei Kämpfen im Südjemen

31 Tote bei Kämpfen im Südjemen
Sanaa (IRNA) - Das jemenitische Verteidigungsministerium gab in seiner Webseite am heutigen Samstag bekannt, bei den Auseinandersetzungen im Süden Jemens seien 10 Soldaten  und 21 angebliche al-Kaida-Kräfte getötet worden.
France Press aus Sanaa zufolge gab ein Militärfunktionär Jemens in der Webseite des Verteidigungsministeriums dieses Landes bekannt, es sei in der Stadt Zanbgar gelegen in der Provinz Abian zu harten Auseinandersetzungen zwischen den Milizen, die einen großen Teil der Stadt unter ihrer Kontrolle gebracht haben und der Militärkräfte gekommen.
Er sagte weiter: „Infolge  eines  Angriffes  bewaffneter Männer auf einen Militärstützpunkt und Beginn der Auseinandersetzungen wurden 18 Terroristen getötet und Dutzende weitere  verletzt.
Dieser Militärfunktionär gab bekannt, bei diesen Auseinandersetzungen seien auch 9 Soldaten getötet worden.
Bei einem weiteren Vorfall wurden beim Angriff von Milizen auf einen Militärkonvoi in der Nähe der Stadt Loder drei Terroristen und ein Soldat getötet und Dutzende weitere verletzt , hieß es dazu weiter.
Dies geschieht in  einer Zeit, in der ein jemenitischer Militärfunktionär bekannt gab, bei diesem Angriff seien 6 Soldaten getötet und 7 Zivilisten verletzt worden.
Bei einer Hinterhaltaktion vom unbekannten Bewaffneten im Süden Jemens wurden ferner 5 Soldaten getötet und eine weitere Anzahl verletzt.
France Press aus Sanaa zufolge sagten die Augenzeugen, bewaffnete Personen hätten einen Konvoi mit militärischer und logistischer Ausrüstung der Division 111 in der Provinz Albin angegriffen, wo ei 5 Soldaten getötet und eine weitere Anzahl verletzt wurden.
Tauende Bürger von Saada hielten gestern eine Demonstration ab und forderten die Einstellung der Einmischungen der USA in dieses Land und Beendigung der Bestrebungen gegen den Volksaufstand in Jemen.
Die jemenitischen Bürger begannen End Januar ihre Revolution gegen die 33 Jährige Herrschaft von Abdullah Saleh und fordern seinen bedingungslosen Rücktritt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren