Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 04 Juni 2011 04:38

Jemen: Saleh meldet sich in Audio-Botschaft zu Wort

Jemen: Saleh meldet sich in Audio-Botschaft zu Wort
Sanaa(Reuters/al Jazeera/IRIB)- Der jemenitische Präsident Ali Abdullah Saleh, der bei einem Angriff der Regierungsgegner am Freitag verletzt und zuerst für tot erklärt worden war, hat sich an das Volk gewandt.
Saleh hat darin einen rivalisierenden Clan für den Angriff auf seine Residenz vom Freitag verantwortlich gemacht. Er kündigte an, die "Bande der Al-Ahmar-Söhne zu vernichten".
Nach Angaben von starben bei der Attacke sieben Menschen, zumeist soll es sich dabei um Wachen gehandelt haben. Saleh selbst war von einem Granatsplitter am Kopf getroffen worden. Acht weitere hochrangige Personen wurden zum Teil schwer verletzt.
Bewaffnete hatten am Freitagabend eine Moschee unweit von Salehs Präsidentensitz beschossen und mehrere Menschen getötet. Ein oppositioneller Fernsehsender der Opposition meldete, dass such der Präsident, der sich in der Mosche befand, getötet worden sei. Die Regierung wies dies zurück. Amtlichen Angaben zufolge wurde Saleh selbst von einem Granatsplitter am Kopf getroffen. Acht weitere hochrangige Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Angaben wurde Saleh leicht am Hals verletzt. Verletzungen erlitten auch der jemenitische Regierungschef und einer seiner Stellvertreter sowie der Parlamentschef und weitere Offizielle.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren