Diese Seite drucken
Freitag, 01 April 2011 10:43

Radioaktive Wolke erreicht Türkei

Radioaktive Wolke erreicht Türkei
Ankara (IRNA) – Laut dem Leiter des türkischen Wetterdienstes sind Teile im Westen der Türkei von radioaktiver Strahlung aus dem Unfall-AKW Fukushima erfasst worden.

 

Wie Irna unter Berufung auf den türkischen Meteorologen Mehmet Caglar berichtet, wurde in einer Höhe von 10 Tausend Metern über der Erdoberfläche eine geringe Menge nuklearer Strahlung gemessen, die allerdings keine Gefahr darstellen würde. Gefährlich werde es erst, sobald die Strahlenbelastung in einer stärkeren Dichte und unter  5 Tausend Metern auftritt, so Caglar. Wie der Meteorologe weiter bekannt gab, prüft die Atomaufsicht in der Türkei nach der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe in Japan regelmäßig mittels 99 im Land verteilten Stationen die Strahlenbelastung in der Luft, die Ergebnisse dazu werden alle 2 Stunden auf der Internetseite des Wetterdienstes veröffentlicht.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren