Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 07 Oktober 2010 10:39

1,25 Milliarden Euro für den deutschen Afghanistan-Einsatz allein 2010

1,25 Milliarden Euro für den deutschen Afghanistan-Einsatz allein 2010
Berlin (dpa/IRIB) - In Afghanistan kämpft eine internationale Streitmacht seit neun Jahren gegen die aufständischen Taliban.
Rund 120 000 Soldaten gehören zur internationalen Schutztruppe ISAF, 47 Länder sind an dem Einsatz beteiligt. Mit 78 430 Soldaten stellen die USA das stärkste ISAF-Kontingent. Weitere 22 000 Amerikaner sind im Rahmen der Mission «Enduring Freedom» (OEF) am Hindukusch.
Deutschland ist mit derzeit 4800 Soldaten der drittgrößte ISAF- Truppensteller nach den USA und Großbritannien. Die Obergrenze für das Bundeswehrkontingent beträgt 5000 Soldaten plus einer Reserve von 350 Soldaten. Die Stärke der afghanischen Armee wird mit 100 000 Mann angegeben. Die Zahl der Taliban-Rebellen schätzt die ISAF auf 36 000.
Mehr als 2100 Amerikaner und Verbündete wurden seit 2001 getötet. 43 deutsche Soldaten kamen bisher ums Leben, 26 von ihnen starben bei Anschlägen und Gefechten.
Auch immer mehr afghanische Zivilisten werden getötet: Nach Angaben der Internet-Plattform iCasualties gab es im ersten Halbjahr 1271 zivile Opfer. Für 223 Todesfälle sollen Alliierte und Regierungstruppen verantwortlich sein. 2009 wurden laut iCasualties 2412 Zivilisten getötet, davon 596 durch Pro-Regierungseinheiten.
1,25 Milliarden Euro dürfte der deutsche Einsatz allein 2010 kosten. Darunter sind 785 Millionen Euro für den Bundeswehreinsatz, 36 Millionen Euro für die Polizeiausbildung und 430 Millionen für die Entwicklungs- und Wiederaufbauhilfe.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren