Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 15 September 2010 05:06

Iranischer Kulturminister: Muslime werden niederschmetternde Antwort auf Koran-Schändung geben

Iranischer Kulturminister: Muslime werden niederschmetternde Antwort auf Koran-Schändung geben
Teheran (IRNA) - Der iranische Minister für Kultur und islamische Lenkung sagte, die Koranschändung in den USA sei auf die Islamfeindlichkeit des Westens und die Angstmache vor dem Islam zurückzuführen.
Das von den USA und Israel unterstützte beleidigende Vorgehen gegen den  heiligen Koran zeige die Ratlosigkeit des Westens gegenüber der Woge  des islamischen Erwachens, ergänzte Seyyed Mohammad Hosseini am Dienstag auf dem Palästina-Platz in Teheran, wie IRNA berichtete.
An die Adresse der US-Potentaten gerichtet sagte der iranische Kulturminister: "Anstelle eines jeden Korans, den ihr verbrannt habt, werden wir weltweit eine Million Koranexemplare veröffentlichen; denn die Muslime werden nicht untätig zuschauen und eine niederschmetternde Antwort auf die Schmähung des heiligen Korans geben."
Die Koranschänder handelten angeblich im Namen des Christentums und der Kirche, so Hosseini.  "Wer den Koran und die Hinweise auf Jesus und Maria in ihm  liest, wird jedoch diese Tat als äußert abstoßend empfinden. Außer den Zionisten ist niemand im Stande derartiges zu tun, denn alle Menschen, respektieren den Koran, gleich welcher Religion oder Glaubensrichtung sie angehören und welche Ideale sie besitzen", sagte er gerichtet an die christlichen Geistlichen  überall auf der Welt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren