Diese Seite drucken
Freitag, 03 September 2010 13:46

Mindestens 59 Tote bei Anschlag auf Schiiten in Pakistan

Mindestens 59 Tote bei Anschlag auf Schiiten in Pakistan
Quetta (AP/IRIB) - Ein Selbstmordattentäter hat in Pakistan ein Blutbad unter Schiiten angerichtet.
Bei dem Anschlag in der Stadt Quetta im Südwesten Pakistans wurden mindestens 59 Menschen getötet.

Wie die Polizei mitteilte, wurden mehr als 100 weitere Menschen verletzt, als sich der Täter in der Menge in die Luft sprengte. Den Angaben zufolge hatten sich tausende Schiiten versammelt, um anlässlich des sogenannten El-Quds-Tages gegen Israel und die Besetzung der palästinischen Gebiete zu protestieren.

Zu der Bluttat bekannten sich die Taliban. Neben den USA und der pakistanischen Regierung "sind auch die Schiiten unser Ziel", sagte ein Sprecher der Gruppe der Nachrichtenagentur AP. Die Polizei entdeckte Stunden nach dem Anschlag den abgerissenen Kopf des Attentäters. «Der Mann ist zwischen 35 und 40 Jahre alt», sagte ein Polizeisprecher, machte aber keine weiteren Angaben.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren