Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 22 August 2015 06:25

Bewaffneter verletzt drei Passagiere im Schnellzug nach Paris

Ein Verletzter liegt im Zug. Ein Verletzter liegt im Zug.
Amsterdam Paris (afp/IRIB) - Ein Bewaffneter hat in einem Schnellzug von Amsterdam nach Paris auf belgischem Staatsgebiet drei Menschen verletzt, zwei davon nach übereinstimmenden Quellen schwer.
Mindestens eines der Opfer sei von einer Kugel getroffen worden, sagte ein Sprecher der französischen Bahn SNCF der Nachrichtenagentur AFP. Belgiens Premier sprach gestern von einem Terrorangriff. Der Vorfall ereignete sich gegen 18.00 Uhr in einem Thalys-Zug. Der Mann schoss demnach einen Passagier an, ein zweiter wurde mit einem Schlag verletzt. Keiner der beiden schwebe in Lebensgefahr, teilte die Präfektur von Pas-de-Calais mit. Nach Angaben des Bahnsprechers hatte der Unbekannte Messer und Schusswaffen bei sich. Zu seinem Motiv gebe es noch keinerlei Erkenntnisse. Ein Sprecher von Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve bestätigte, der Unbekannte habe in dem Zug das Feuer eröffnet. Nachdem der Bewaffnete von US-Soldaten, die sich zufällig an Bord des Zuges befanden, überwältigt wurde, fuhr der Zug in den nordfranzösischen Arras, wo die Polizei den Schützen festnahm. Nach ersten Angaben der Ermittler hatten sie gehört, wie der Mann in der Zugtoilette seine Waffen lud. Der Schütze war demnach mit einem Kalaschnikow-Gewehr, einer Pistole, neun Magazinen und einem Teppichmesser bewaffnet.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren