Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 14 August 2015 14:59

Explosionen in Tianjin: 44 Überlebende geborgen

Explosionen in Tianjin:   44 Überlebende geborgen
Tianjin(cri/IRIB)- Zwei Tage nach den Explosionen in der chinesischen Industriestadt  Tianjin sind weitere Überlebende gerettet worden.

 

Rettungshelfer  haben  bis  Freitag  15 Uhr Ortszeit(10:Uhr MESZ)  44 Überlebende geborgen.

 Mindestens 56 Menschen kamen ums Leben, darunter auch 21 Feuerwehrmänner. 721 Menschen wurden in Krankenhäusern behandelt, 58 mit schweren Verletzungen.

Derzeit beteiligen sich insgesamt 151 Feuerwehrfahrzeuge, eine Drohne, über 1000 Feuerwehrleute sowie Vertreter der staatlichen Nothilfe für nukleare und biologische Krisen an den Rettungsarbeiten. Nach Ursachen des Feuers, das bisher noch nicht vollständig gelöscht werden konnte, wird weiterhin ermittelt.

Die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, die Detonationen hätten sich am Mittwoch gegen 23.30 Uhr Ortszeit (18.30 Uhr MESZ) in Lagern für Gefahrengüter ereignet. Die Ursache des Unglücks ist unklar.

Laut dem staatlichen Fernsehsender CCTV wurde die Feuerwehr am Mittwochabend wegen eines Feuers in einem Lager mit gefährlichen Chemikalien alarmiert. Als die Retter eintrafen, kam es zu mindestens zwei schweren Explosionen. Diese waren so stark, dass sie vom nationalen Erdbebenzentrum registriert wurden. CCTV berichtete außerdem kurz nach der Explosion von einem großen Stromausfall in direkter Umgebung.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren