Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 27 März 2008 12:48

Noruzbräuche im Iran und anderen Ländern

Noruzbräuche im Iran und anderen Ländern

Das Noruzfest ist Teil der iranischen Kultur, aber seit langer Zeit wird es auch auf dem indischen Subkontinent und in den zentralasiatischen Ländern gefeiert. Schauen wir uns die Noruzfeiern in einigen mittelasiatischen Ländern an.

In Tadschikistan, wo wie im Iran Farsi gesprochen wird, ist das Noruzfest für die Bevölkerung das Nationalfest der Vorfahren. Sie nennen es das große Fest, Ayam Chedir, und sehen darin den Schlüssel der Freundschaft. Beim Noruzfest am 21. bzw. 22. März wird die Wiederbelebung der Natur gefeiert. Die Vorbereitungen beginnen schon einige Wochen vorher. Eine Woche vor Neujahr wandern Kinder mit Blumen in der Hand von Haus zu Haus, tragen kleine Reime vor und gratulieren den Hausbesitzern anlässlich des heranrückenden Frühlings. Sie bekommen Süßigkeiten oder Getreidekörner oder ähnliches geschenkt. Mit den Getreidekörnern werden dann von den Erwachsenen Neujahrsspeisen zubereitet. Auch in Tadschikistan ist der Neujahrshausputz Sitte. Außerdem stellt die Hausfrau gemäß einem alten Brauch zwei rotfarbige Besen aus Zweigen, die sie im Gebirge gesammelt haben vor das Haus. Rot ist für die Tadschiken die Farbe des Segens und Erfolges.
In Tadschikistan wird auch ein Tuch mit sieben Sachen festlich gedeckt. Diese 7 Sachen sind alle essbar. Es werden besondere Noruzspeisen gekocht.
Die Frauen versammeln sich zum gemeinsamen Samanukochen, was mit besonderen Riten einhergeht. Auch Baadsch, eine Speise aus Schafskopf, Schafsfüßen und Weizenkörnern, wird fürs Neujahrsfest gekocht, um sie den Gästen anzubieten. Aber es wird nicht nur gegessen, sondern auch traditioneller Sport betrieben wie Seilspiele und traditionelle Ringkämpfe.
Zum Neujahrsfest in Tadschikistan haben die Bürger drei Tage lang frei.

In Kasachstan gilt der Beginn des Frühlings ebenso als eigentlicher Jahresbeginn. Die Menschen in diesem Land sind der Überzeugung, dass zu Noruz Segen auf die Erde herabkommt. Nach ihrer Meinung muss unbedingt ein Hausputz gemacht werden, denn sie glauben daran, dass in keinem Haus ein Unglück einkehren wird, das zum neuen Jahr sauber ist und glänzt.
Die Einwohner von Kasachstan betrachten es als gutes Zeichen wenn am Noruztag, dem ersten Tag im Frühling Regen oder Schnee fällt. Am Neujahrstag kleiden sie sich in weiß. Weiß ist für sie die Farbe der Freude. Zum Neujahr gehören natürlich auch wie im Iran die Verwandtschaftsbesuche. Übrigens wird zum Neujahr die so genannte Guje zum Abschied vom Winter gekocht. Guje ist ein Wintereintopf der aus 7 verschiedenen Zutaten besteht.
Es ist in Kasachstan Sitte, dass sich die jungen Leute zum Neujahr gegenseitig beschenken. Auch Wettkämpfe gehören zum Neujahrsprogramm.

In Kirgisien ist der erste Farwardin offizieller Feiertag. Auch die Kirgiser feiern. In den Städten versammeln sieb sich auf dem Stadtplatz und auf dem Land außerhalb des Dorfes. Es werden traditonelle Theaterstücke vorgeführt und Sportwettkämpfe veranstaltet. In den größeren Städten gibt es Einkaufsbazaare zum Noruzfest. In kleineren Städten und den Dörfern bereiten einige Familien für die Bevölkerung warme Speisen zu und verteilen sie kostenlos.

In der Republik Azerbaidschan ist das Noruzfest ein Nationalfest. Es wird heutzutage ausgiebig gefeiert und die Art, wie die Bevölkerung dieses Landes Noruz feiert, ähnelt den Neujahrssitten im Iran am meisten. Das Noruzfest ist ein sehr altes Fest der Azerbaidschaner. Noruz ist das Fest der Erntefülle und der Beginn von Gesundheit und Segen. Die Neujahrsfeiern beginnen schon einige Tage vor dem eigentlichen Noruz mit der Zubereitung von Noruzspezialitäten, dem Hausputz, und der Anbringung von Festbeleuchtung. Zum Neujahr
machen die Azerbaidschaner bei der Familie, Freunden und Nachbarn Besuche.

In Turkmenistan feiert die Bevölkerung heute sowohl am 1. Januar das Neujahr als auch zum ersten Frühlingstag. Das Noruzfest ist wieder Sitte in diesem Land geworden. Wegen dem typisch turkmenischen Charakter der Noruzbräuche mutet es wie ein Nationalfest an.
Aus alter Zeit stammt die Sitte der Zubereitung von Speisen wie Nurus-Koje und Noruz-Yarmeh und die Zubereitung von Samanu (der sich dort Samani nennt). Traditioneller Natur sind auch die Wettspiele unter den jungen Turkmenen, wie Ringen oder Pferderennen. Bei einem Spiel müssen die Teilnehmer in die Höhe springen und sich ein Tuch herunterholen.
In Turkmenien machen sich immer mehrere auf einmal auf den Weg zu Besuchen bei der Familie und Freunden auf den Weg.

Liebe Leserinnen und Leser! Die Kurden feiern auch alle Noruz, ob sie nun im Iran, in der Türkei, Irak oder Syrien leben. Ihre Konfessionen und Dialekte sind unterschiedlich, aber für sie alle gilt Noruz als Fest der Freiheit und Befreiung der Menschen aus dem Joch des Tyrannen Sahhak durch den Schmied Kaweh.
Am ersten Frühlingstag ziehen die Kurden ins Freie. Der alte Brauch, beim Jahreswechsel ein Neujahrsfeuer auf dem Flachdach ihrer Häuser anzuzünden, ist in einigen Gegenden bei den Kurden noch immer Sitte.
Der Neujahrstag ist für die Kurden ein Tag des Reichtums und ein Symbol für Frieden und Versöhnung.
Die Kurden im türkischen Mardin ziehen sich am Morgen
des Noruztages neue Kleidung an und gehen einander besuchen. Dann versammeln sie sich auf einem großen Platz und feiern.
Die Zaza-Kurden, die vor allen Dingen in Ostanatolien leben und Zazaki-Kurdisch sprechen feiern am 21. März und sind der Überzeugung dass dieser Noruztag der Geburtstag Imam Alis gewesen ist.

Liebe Freunde. Wir nannten mehrere Länder in denen wie in Iran Noruz gefeiert wird. und gratulieren ihnen allen nur noch abschließend zum Noruzfest, dem Frühlingsanfang.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren