Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Sonntag, 01 November 2015 05:03

Erneut 129 Flüchtlinge in einem aus der Türkei kommenden Kühlwagen in Sofia entdeckt

Bulgarischer Grenzschützer an der Grenze zur Türkei Bulgarischer Grenzschützer an der Grenze zur Türkei
Sofia (dtn/IRIB) - Der bulgarische Grenzschutz hat 129 Flüchtlinge in einem aus der Türkei gekommenen Kühlwagen entdeckt.
Das teilte das Innenministerium in Sofia am Samstag mit, ohne auf den Gesundheitszustand der Menschen einzugehen. Der Lastwagen sollte über Bulgarien nach Rumänien fahren, hieß es. Die Menschen, unter ihnen 58 Kinder, waren hinter Paletten mit Mineralwasser versteckt. Sie hatten laut Innenministerium keine Papiere bei sich, gaben aber an, aus Syrien zu stammen. Der türkische Fahrer wurde festgenommen. Die bulgarischen Behörden prüfen nun die Identität der Migranten. Bereits im August fand die österreichische Polizei die Leichen von mehr als 70 toten Flüchtlingen im Laderaum eines Kühl-Lkws auf der Ostautobahn bei Parndorf. Kühllaster werden zunehmend von Schleppern für Transport von Flüchtlingen benutzt, weil sie nach Angaben von Kriminalisten als Schlepperfahrzeuge untypisch sind, die Fahrzeuge werden auch bei einer Verkehrskontrolle nicht unbedingt als Schlepperfahrzeuge erkannt worden

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren