Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 08 Oktober 2015 05:27

Direktflüge Hannover - Teheran im Gespräch

Starten bald Tuifly-Maschine von Hannover nach Teheran. Eine entsprechende Absichtserklärung vom Flughafen und von Tuifly liegt vor. Quelle:  dpa/Archiv Starten bald Tuifly-Maschine von Hannover nach Teheran. Eine entsprechende Absichtserklärung vom Flughafen und von Tuifly liegt vor. Quelle: dpa/Archiv
Hannover (haz.de) - Während des Besuchs einer niedersächsischen Delegation unter Leitung von Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) in Teheran haben das Unternehmen TUIfly und der Flughafen Hannover dem iranischen Verkehrsministerium eine Absichtserklärung zur Aufnahme von Direktflügen zwischen Hannover und Teheran unterbreitet.

Wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ) berichtet, will TUIfly eigene Maschinen mitsamt Mannschaft und Wartungsleistungen an den Iran vermieten, unter dessen Flagge sie dann fliegen würden. Dieses so genannte "Wet Lease"-Modell ist in der Branche weit verbreitet,  vergleichsweise unkompliziert und schnell umzusetzen. Die zwischen fünf und sechs Stunden dauernden Direktflüge könnten zunächst mit drei Verbindungen in der Woche starten, dann aber auch schnell auf tägliche Verbindungen ausgebaut werden.

Für den Flughafen Hannover wäre es die erste Linienverbindung auf der Langstrecke.

Hannover verspricht sich von dieser Kooperation einen Gewinn an internationaler Bedeutung und erwägt nach Aufhebung der Iran-Sanktionen bereits einen Ausbau zum Dehkreuz für interkontinentale Verbindungen. Auch der Iran habe sich an der Initiative interessiert gezeigt, schreibt die HAZ.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren