Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Sonntag, 20 Dezember 2015 07:15

Wegen Smogalarms sind Schulen am Sonntag in Teheran und Umgebung geschlossen

Dicke Luft in Teheran. Foto: AFP Dicke Luft in Teheran. Foto: AFP
Teheran (AFP) - Wegen Smogalarms in Teheran schließen die Schulen in der iranischen Hauptstadt am Sonntag. Auch der Autoverkehr wird eingeschränkt. Einige Fabriken müssen für einige Tage schließen.

 Sämtliche Schulen in Teheran sowie den nahegelegenen Städten Schar-Rey und Islam-Schahr blieben geschlossen, sagte ein Behördensprecher im Staatsfernsehen. Sollte die Luftbelastung anhalten, werde die Maßnahme auf Montag ausgeweitet. Zudem werde der Autoverkehr im Zentrum Teherans, das in eine dichte graue Nebeldecke eingehüllt war, eingeschränkt. Bestimmte Fabriken müssen ferner eine Woche lang ihren Betrieb einstellen, wie es weiter hieß.

Die Behörden rieten Älteren, Kindern und Kranken, zu Hause zu bleiben. Die Luftverschmutzung erreichte in der Metropole mit ihren geschätzten 14 Millionen Einwohnern neue Rekordwerte. Auf dem Luftgüteindex stieg die Belastung am vergangenen Montag auf durchschnittlich 162 Punkte, was nach den Standards der Weltgesundheitsorganisation der Alarmstufe rot entspricht. Normale, als gesundheitlich praktisch unbedenkliche Werte auf dem Index liegen zwischen 0 und 50.

Die Luftverschmutzung in Teheran wird zu 80 Prozent den Fahrzeugabgasen zugeschrieben. In der iranischen Hauptstadt sind rund fünf Millionen Autos zugelassen.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren