Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 01 Dezember 2015 11:10

Brief des geehrten Revolutionsoberhauptes stößt auf breites Echo in russischen Medien

Brief des geehrten Revolutionsoberhauptes stößt auf breites Echo in russischen Medien
Moskau (IRIB) – Das zweite Schreiben des geehrten Revolutionsoberhauptes der Islamischen Republik Iran, Ayatollah Khamenei, an die jungen Menschen in den westlichen Staaten, stieß nach seiner Veröffentlichung auf ein breites Echo in den russischen Medien.

Einem Bericht von IRNA zufolge schrieb die russiche Nachrichtenagentur 'Interfax' am Montag nach der Veröffentlichung dieses Briefes auf ihrer Webseite, dass Ayatollah Khamenei die Doppelmoral des Westens unter Führung der USA gegenüber der Islamischen Welt, als Grund für die Entstehung terroristischer Gruppen, darunter der Taliban und des IS, sowie Ausweitung von Terroranschlägen auf internationaler Ebene bezeichnete.

Die russische Nachrichtenagentur 'Sputnik' veröffentlichte den Brief des geehrten Revolutionsführers und schrieb dazu, dass das ranghohe iranische Oberhaupt die Doppelmoral des Westens gegenüber der Islamischen Erwachungsbewegung als anschlauliches Beispiel für die Gegensätzlichkeit der westlichen Politik nannte.

'Itar Tass', eine weitere russische Nachrichtenagentur, schrieb nach der Veröffentlichung dieses Briefes auf ihrer Webseite, dass Ayatollah Khamenei betone, dass man die Wurzeln der Gewalt nicht in der Islamischen Welt, sondern im Westen suchen müsse, da die politische Kultur des Westens seit geraumer Zeit auf eine umfassende Kulturinvasion in der Islamischen Welt gesetzt habe.

In der russischen Webseite 'Islamtoday' hieß es: Ayatollah Khamenei hat in seinem zweiten Brief an die jungen Menschen im Westen unterstrichen, dass die Länder des Mittleren und Nahen Ostens mehr als Europa, dem Terrorismus ausgesetzt sind.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren