Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 29 August 2015 15:08

Hunderte afghanische Familien in Helmand sind obdachlos

Afghanischen Familien in extremer Armut leben Afghanischen Familien in extremer Armut leben
Kabul (IRIB News) - Wegen der anhaltenden Kämpfe in der Provinz Helmand im Nordwesten Afghanistans sind nun Hunderte afghanische Familien obdachlos geworden.
Das Mitglied des Provinzrates von Helmand, Abdolmajid Akhondzadeh, sagte am heutigen Samstag, wegen der Fortdauer der Kämpfe um Musa Kala sind rund 3000 Wohnhäuser verlassen worden und die Einwohner haben sich in sicherere Gebiete, unter anderem in die Hauptstadt von Helmand, Laschkargah, geflüchtet. Im Falle der Fortdauer der Kämpfe um Musa Kala könnte die Zahl der Obdachlosen steigen.
Die afghanischen Sicherheitskräfte entdeckten und beschlagnahmten außerdem  7 Tonnen Sprengstoffe in der Provinz Paktia im Südwesten des Landes. Der nationalen Sicherheitsbehörde Afghanistans zufolge gehören diese Sprengstoffe der Terrorbande Haghani. Sie wurden in Argon entdeckt. Dabei wurde auch eine Person festgenommen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren