Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 02 März 2016 14:22

Jordanische Sicherheitskräfte vereiteln IS-Anschlag

Jordanische Sicherheitskräfte vereiteln IS-Anschlag
Amman (Reuters/IRIB) - In Jordanien haben die Sicherheitskräfte nach eigenen Angaben einen Anschlag der Terrormiliz IS auf zivile und militärische Ziele vereitelt.

Die Extremisten seien in der im Norden an der Grenze zu Syrien gelegenen Stadt Irbid ausfindig gemacht worden, hieß es in einer Erklärung der Sicherheitskräfte, die die amtliche Nachrichtenagentur Petra am Mittwoch verbreitete. Nach akribischen Ermittlungen sei der Geheimdienst in der Lage gewesen, einen kriminellen und zerstörerischen Anschlag des IS zu verhindern, der auf die Destabilisierung der nationalen Sicherheit gezielt habe.

Sieben Extremisten seien bei Schießereien getötet worden, teilten die Sicherheitskräfte mit. Auch ein Polizist sei ums Leben gekommen. Die IS-Terroristen hatten sich nach Angaben aus Sicherheitskreisen in der Nähe eines palästinensischen Flüchtlingslagers in Irbid verschanzt. Dutzende Spezialkräfte waren an dem Einsatz beteiligt, der am späten Dienstagabend begann und bis zum Morgengrauen am Mittwoch dauerte.

Die Sicherheitskräfte fanden nach den amtlichen Angaben automatische Waffen, Munition und Sprengstoff bei den Extremisten. Diese hätten sich geweigert, sich zu ergeben. "Sie leisteten heftigen Widerstand mit automatischen Waffen", hieß es in der offiziellen Stellungnahme. Die Sicherheitskräfte hätten mit der gebotenen Härte reagiert.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren