Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 01 März 2016 12:30

Warnung vor Einbruch der Mosul-Talsperre

Warnung vor Einbruch der Mosul-Talsperre
Mosul (Press TV) - In zwei getrennten Meldungen haben die irakische Regierung und die US-Botschaft in Bagdad am Dienstag die Bewohner der Tigris-Region vor einem möglichen Einbruch der Mosul-Talsperre gewarnt.

Der irakische Premierminister Haider al-Abadi, forderte heute in einer Mitteilung die Bewohner im Einzugsgebiet des Tigris-Flusses auf, die Region zu verlassen und mindestens sechs Kilometer von dort Abstand zu halten. In der Mitteilung heißt es weiter, dass die Vorsichtsmaßnahmen ergriffen würden obwohl es "sehr unwahrscheinlich" sei, dass der Staudamm - rund 50 Kilometer nördlich von Mosul - einbreche. Währenddessen aber warnte die US-Botschaft in ihrer Mitteilung vor der "sehr ernsten und beispiellosen" Gefahr eines Einbruches.

Laut dieser Erklärung drohe im Falle des Dammbruches eine gewaltige Flutwelle, die sich über das Tigris-Tal bis nach Mosul ergießen könnte. Unter anderem könnte die Millionenstadt Mosul bis zu 20 Meter hoch überflutet werden. Bis zu 1,5 Millionen Iraker könnten bei diesem Ereignis ums Leben kommen.

Anfang Februar unterzeichnete die irakische Regierung mit dem italienischen Trevi-Konzern eine Vereinbarung zur Wartung der Mosul-Talsperre. Der italienische Premierminister Matteo Renzi, kündigte zudem an, dass er 450 Soldaten zum Schutz der Damm-Reparaturen in die Region entsenden werde. Die Reparaturen werden laut italienischen Verantwortlichen 18 Monate dauern.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren