Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Montag, 15 Februar 2016 16:47

Irak fordert erneut Ende der Verletzung seiner Souveränität

Irak fordert erneut Ende der Verletzung seiner Souveränität
Bagdad (IRNA) - Der irakische Außenminister, Ibrahim al-Dschafari, hat am Montag die Türkei aufgefordert, ihre Bodentruppen aus dem Irak abzuziehen.

Wie die amtliche irakische Nachrichtenagentur "Iraqi Media News Agency" berichtete, unterstrich al-Dschafari, dass jegliche Initiative oder jeglicher Vorschlag zu positiven Schritten führen müsse. In einer veröffentlichten Mitteilung erklärte Iraks Außenminister, der Standpunkt Iraks und der Türkei müsste im beiderseitigen Interesse sein und auf dem gegenseitigem Respekt der Souveränität beruhen. Er fügte hinzu: "Jede Errungenschaft im Irak ist nur durch Respekt der Souveränität und der Einheit des Iraks sowie unter der Berücksichtigung gemeinsamer Interessen möglich."

Die Türkei hat am 2. Dezember vergangenen Jahres mehr als 1.200 Soldaten und Militärrüstung in ein irakisches Militärlager in der Region Bashika, 40 Kilometer nördlich von Mossul, geschickt, was heftige Proteste aus Bagdad auslöste.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren