Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Montag, 15 Februar 2016 08:36

Syrien: 100 türkische Soldaten ins syrische Territorium eingedrungen

Türkische Panzer in der Grenzstadt Kobani. Türkische Panzer in der Grenzstadt Kobani.
Damaskus (FarsNews) - Das syrische Außenministerium hat am Sonntag Schreiben an den UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon und UN-Sicherheitsrat gerichtet, in denen es den Beschuss von syrischen Gebieten durch die Türkei scharf kritisiert und dies als unmittelbare Unterstützung für die Terroristen bezeichnet.

Laut der amtlichen syrischen Nachrichtenagentur SANA unterstrich das syrische Außenministerium in diesen Schreiben, dass 100 türkische Soldaten mit einer große Menge Waffen zur Unterstützung der Terroristen ins syrische Territorium eingedrungen sind.

Die Angriffe der Türkei bedeuteten eine direkte Unterstützung der Terrorgruppen und sind ein Versuch zur Stärkung der Kampfmoral der geschlagenen Terroristen auf dem Kampffeld. Die Äußerungen des türkischen Ministerpräsidenten über die direkte türkische Militärintervention in Syrien sind offizielle Geständnisse , die beweisen, dass Ankara darauf beharrt, die UN-Resolutionen über

Bekämpfung des Terrorismus, zu missachten. Die Regierung der arabischen Republik Syriens fordert erneut den UN-Sicherheitsrat auf, seinen Verpflichtungen zur Wahrung des Friedens und der Sicherheit auf internationaler Ebene nachzugehen.

Am Samstag hatte die türkische Armee die kurdischen Selbstverteidigungskräfte (YPG) am Militärflughafen Menagh und im anliegenden Dorf unter Artilleriebeschuss genommen. Dabei trafen einige Geschosse zivile Wohnhäuser. Zudem wurde bekannt, dass eine Terroristengruppe ein von Kurden bewohntes Viertel im Zentrum von Aleppo angegriffen hat.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren