Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 11 Februar 2016 12:15

Rotes Kreuz: 50 000 Menschen bei Kämpfen um Aleppo in Syrien vertrieben

Geflüchtete an der syrisch-türkischen Grenze Geflüchtete an der syrisch-türkischen Grenze
Genf (dpa-IRIB) - Die Kämpfe im syrischen Gouvernement Aleppo haben laut dem Bericht des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) rund 50 000 Menschen in die Flucht getrieben.

Außerdem seien Versorgungsrouten unterbrochen, teilte das IKRK am Mittwochabend in Genf mit. Das Rote Kreuz versuche, medizinische Hilfe, Wasser und Essen zu den Menschen zu bringen.

 

«Die Kämpfe setzen den Menschen stark zu. Die Temperaturen sind extrem niedrig. Die Vertriebenen versuchen, ohne Schutz, Wasser und Nahrung unter sehr gefährlichen Bedingungen zu überleben», sagte die Leiterin der Syrien-Delegation des IKRK, Marianne Gasser. In den vergangenen Tagen sei es gelungen, Essen für rund 10 000 Familien in der umkämpften Region zu verteilen.

 

Seit Beginn der Krise in Syrien sind 250 000 Menschen getötet worden.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren