Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Montag, 01 Februar 2016 10:55

Syriens Außenministerium: Terroranschläge in Damuskus haben Genfer Friedensgespräche zum Ziel

Syriens Außenministerium: Terroranschläge in Damuskus haben Genfer Friedensgespräche zum Ziel
Damaskus (IRIB) – Die Terroranschläge am Sonntag im größten Schiiten-Viertel der syrischen Hauptstadt Damaskus, Sajjida Seinab, haben nach Angaben des syrischen Außenministeriums die gegenwärtigen Syrien-Syrien-Gespräche in Genf zum Ziel.

In einem Schreiben an den UN-Sicherheitsrat teilte das syrische Außenministerium mit: " Die Terroranschläge am Sonntag in dem schiitischen Wohngebiet Sajjida Seinab wurden von Terroristen verübt, die von Saudi-Arabien, der Türkei und Kater unterstützt werden, und hatten die Syrien-Friedensgespräche zum Ziel."

In dem Schreiben des syrischen Außenministeriums hieß es dazu weiter: Was besonders ins Auge sticht, ist, dass die Attentäter in ihrer Erklärung angegeben haben, dass sie damit die von Riad unterstützte Oppositionsgruppen, die nun an den Friedensgesprächen in Genf teilnehmen, unterstützen wollten.

In diesem Schreiben rief Syrien den UN-Sicherheitsrat erneut auf, ernsthafte Schritte gegen jene Staaten einzuleiten, die die Terroristen mit Geld und Waffen zur Seite stehen. i

Die EU-Außenbeauftragte, Federica Mogherini, teilte in einer am Sonntag(gestern) veröffentlichten Erklärung mit: Ziel der tödlichen Angriffe der IS-Terroristen auf Damaskus ist die Sabotage gegen die Genfer Friedensgespräche zu Syrien.

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren