Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 23 Dezember 2015 16:22

Ansarollah-Führer: Die USA stecken hinter der Krise im Jemen

Ansarollah-Führer: Die USA stecken hinter der Krise im  Jemen
Sanaa (IRNA) - Der Führer der jemenitischen Ansarollah-Bewegung Abdel Malek al-Huthi hat  die USA als den wahren Aggressor gegen den Jemen bezeichnet. 

In einer Rede anlässlich  des Geburstages des Propheten Mohammad (s.a) sagte Malek al-Huthi am Mittwoch in Sanaa vor tausenden Jeminiten: Saudi-Arabien und die Vereinigten  Arabischen Emirate sind Handlanger der USA und realisieren nur das, was ihnen Washington diktiert. Trotz der von Saudi-Arabien angeführten Angriffe  ist es den Ansarollah-Kämpfern gelungen, die Aggressionen erfolgreich zurückzuschlagen.

Er sah die schlechte aktuelle Situation in der islamischen Umma (Glaubensgemeinde) als Ergebnis der Ablenkung von den islamischen Werte an, woraufhin sich manche Muslime den Feinden angeschlossen haben.  

Saudi-Arabien, die USA und die Arabischen Emirate bezeichnete al-Huthi als Ignoranten gegenüber dem Unrecht und dem Leid, das sie mit ihren zerstörerischen und mörderischen Angriffen anrichten.
 
 

Er bekräftigte außerdem den Widerstand des jemenitischen Volkes gegen das Unrecht und die Gewalt zum Schutz der Menschenwürde.

Saudi-Arabien begann am 26.März seine Luftangriffe auf Jemen, um den zurückgetretenen und geflüchteten jemenitischen Präsidenten Abd Rabbo Mansur Hadi zurück an die Macht zu helfen. 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren