Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 17 Dezember 2015 14:17

Putin: Eine ausländische Macht darf über die Regierung in Syrien nicht entscheiden

Putin spricht in Moskau. Putin spricht in Moskau.
Moskau (Reuters/IRIB) - Der russische Präsident Wladimir Putin hat Forderungen nach einem Rücktritt des syrischen Machthabers Baschar al-Assad eine Abfuhr erteilt.
Einen Tag vor der New Yorker Syrien-Konferenz sagte Putin am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Moskau, eine ausländische Macht dürfe niemals darüber entscheiden, wer in Syrien regiere. Zugleich machte er klar, dass alle Konfliktparteien sich bewegen müssten. Russland werde seine militärischen Aktionen so lange fortsetzen, solange die syrischen Regierungstruppen im Einsatz seien. Der Kreml werde auch die Oppositionskräfte aus der Luft unterstützen, die an der Seite der Truppen von Präsident Baschar al-Assad gegen die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) kämpften, bekräftigte Putin. Am Vortag hatte eine Sprecherin des russischen Außenministeriums noch von "erheblichen Differenzen" bei der Suche nach einer Lösung im Syrien-Konflikt gesprochen. Außenminister Sergej Lawrow werde aber nach New York fliegen, um an der Konferenz am Freitag teilzunehmen. Im Anschluss daran soll eine von den USA initiierte UN-Resolution verabschiedet werden, um den Fahrplan für Friedensverhandlungen und einen Waffenstillstand in dem Bürgerkriegsland festzulegen. Ziel der Konferenz in New York ist es, bis Jahresende einen Zeitplan für ein Ende des Bürgerkriegs aufzustellen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren