Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 12 Dezember 2015 16:03

20 irakische Militärs an saudischen Grenzen getötet bzw. verletzt

Irakische Regierungstruppen strecken in einer schwierigen Gegenoffensive gegen den IS in der westlichen Provinz Anbar. Foto: Khider Abbas/Archiv Irakische Regierungstruppen strecken in einer schwierigen Gegenoffensive gegen den IS in der westlichen Provinz Anbar. Foto: Khider Abbas/Archiv
Bagdad (IRNA)- Laut einer Sicherheitsquelle in der irakischen Provinz al-Anbar sind heute bei einem Selbstmordattentat an der Grenze zu  Saudi-Arabien sechs irakische Soldaten  getötet und 14 weitere, darunter ein Kommandeur,  verletzt worden.

Es hieß: Der Selbstmordattentäter trat mit einer Militärfahrzeugsbombe in einer Grenzstation in al-Chanib (400 km südwestlich von al-Ramadi) auf dem Grenzstreifen zwischen Irak und Saudi-Arabien ein und brachte seine Bombe zu Explosion.  Die Webseite al-Furat-News berichtete auch von einer Explosion nahe einem Basar südlich von Bagdad, wobei ein Zivilist getötet und sechs weitere verletzt wurden. Eine weitere Explosion westlich von Bagdad hinterließ außerdem einen Toten und fünf Verletzte. 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren