Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 07 November 2015 10:06

Zahl der palästinensischen Todesopfer auf 78 gestiegen

Zahl der palästinensischen Todesopfer auf 78 gestiegen
Al-Quds (Jerusalem) – Das palästinensische Gesundheitsministerium hat am Freitag angekündigt, dass die Zahl der Todesopfer während der dritten Intifada auf 78 gestiegen sei.

Wie Mehrnews unter Berufung auf „Paltoday“ meldete, gab das Gesundheitsministerium dies gestern in einer Erklärung bekannt. 17 der Getöteten seien Frauen und Kinder, was 25,6 Prozent der gesamten Todesopfer betrage. Mehr als 2.300 weitere erlitten zudem Verletzungen.

Die neueste Gewaltwelle – die sogenannte dritte Intifada – hat Anfang Oktober begonnen, nachdem die Streitkräfte des israelischen Regimes ihre Übergriffe auf die besetzten Gebiete, insbesondere die Al-Aqsa-Moschee, verschärften. Mit dem Tod zwei israelischer Soldaten in der Stadt Al-Khalill (Hebron) ist die Zahl der israelischen Getöteten während der dritten Intifada auf 14 gestiegen. Zudem wurden 300 weitere Verletzte aus israelischer Seite gemeldet.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren