Diese Seite drucken
Sonntag, 18 Oktober 2015 07:01

Ansarallah halten 70 km der Grenze zu Saudi-Arabien

Ansarallah halten 70 km der Grenze zu Saudi-Arabien
Beirut (ettelaat) - Die Volkskräfte in Jemen haben die Kontrolle über einen  70 km langen und fünf  km breiten Grenzstreifen zu Saudi-Arabien in der Provinz Jizan übernommen.
Der Ansarallah-Sprecher sagte: Weiteres Vordringen auf saudi-arabischem Boden werde eine politische und keine militärische Entscheidung sein. Der Ansarallah-Sprecher und Delegationsführer bei der Beirut-Reise, Abdelsalam, sagte zur Zeitung Al-Safir: Die Ereignisse im Süden Jemens und die Bodenoffensive Saudi-Arabiens in der Region gelten nicht als Sieg des Feindes, die Region ist eher in Chaos, Gefechte und gegenseitige Abrechnungen verfallen. Die Invasion Saudi-Arabiens hat verursacht, dass 80% der Gebiete im Süden des Landes an die Al Kaida gefallen sind. Diese Gruppe hat ihre Stellungen in den Provinzen Aden und Abin gestärkt. Saudi-Arabien wisse nur zu gut, dass ein Rückzug der Ansarallah aus dem Süden aufgrund militärischer und politischer Interessen geschehen sei; politisch habe die Ansarallah der Welt erklärt, eine Alternative zu uns sei die Al Kaida und so ist die Gegenseite in einen neuen Sumpf gefallen.
Wie aus Jemen berichtet wurde, haben Kampfflugzeuge der von Saudi-Arabien geführten Militärallianz  nach Behördenangaben heute irrtümlich ein jemenitisches Militärlager angegriffen und dabei 30 Soldaten getötet. Weitere 40 Soldaten wurden dabei verletzt, wie ein Vertreter der örtlichen Behörden sagte. Die Koalition hat das falsche Ziel getroffen. Die von Saudis geführte arabische Militärallianz fliegt seit dem Frühjahr Luftangriffe auf Stellung der Ansarallah-Bewegung, wobei bislang tausende Menschen, meist Zivilisten, getötet und die gesamte Infrastruktur des ohnehin armen arabischen Landes fast vollständig zerstört wurden.

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren