Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 15 Oktober 2015 06:51

Washington lehnt den russischen Vorschlag zu Syrien-Gesprächen ab

Josh Earnest, Pressesprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, Pressesprecher des Weißen Hauses,
Washington (IRNA) – Das Weiße Haus hat den Vorschlag der russischen Regierung, zur Koordination zwischen beiden Ländern bei der Terrorbekämpfung in Syrien eine hochrangige Delegation zu entsenden, abgelehnt.
Dazu sagte Josh Earnest, der Pressesprecher des Weißen Hauses, am Mittwoch: Solange Russland kein konstruktives Interesse an den Bemühungen Washingtons zur Bekämpfung der IS-Terroristen zeigt, haben auch die USA kein Interesse an einer solchen Kooperation. Russland verfolge mit diesem Vorschlag nur bestimmte politische Ziele, so Earnest weiter.

Wie die Washington Post unter Berufung auf den russischen Außenminister Sergej Lawrow schrieb, sollte die Delegation unter Leitung des russischen Ministerpräsidenten Dimitri Medwedew gebildet warden. Gleichzeitig sei Washington eingeladen worden, ebenfalls eine Militärdelegation zu Gesprächen mit russischen Regierungsvertretern nach Moskau zu entsenden, doch keiner dieser Vorschläge wurden von Washington angenommen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren